Berichte aus den Ortsratssitzungen

28.05.2019, 22:25 Uhr
 
27. Orstratssitzung am 23.05.2019
Einweihung des "Bolzkäfigs"
Unterrichtung zum zweiten Ausbauabschnitt der Backhausstraße

Ortsbürgermeisterin Heike Koehler informierte über die Einweihung des Bolzkäfigs am 22.06. Nach zweijähriger Zeit der Planung und einigen Verzögerungen konnte die lange erwartete Spielfläche mit Fußballfeld, Basketballkorb und Tischtennisplatte von Kindern und Jugendlichen endlich in Gebrauch genommen werden. Die mitgebrachten Ballgeschenke des Bürgermeisters und des Ortsrates wurden sofort eingesetzt.

Die Seniorenfahrt findet am 12.06. nach Hameln statt und beginnt für die Angemeldeten in Ahlten um 8.15 Uhr am Barnstorfplatz.

Die Eigentümer, Mieter und Anwohner der Straße „Im Wiesengrund“ haben dem Ortsrat ihre Vorbehalte gegen die Umbenennung der Straße in „Kurt-Grefe-Straße“ mitgeteilt. Die CDU Fraktion hat daraufhin erklärt, sich nicht über den Bürgerwillen hinwegsetzen zu wollen und den Beschlussantrag zur Umbenennung zurückgezogen. Der Gedanke, dem verstorbenen Ehrenortsbürgermeister ein für alle sichtbares Zeichen zu setzen, bleibt davon aber unbenommen. Der Ortsrat wird sich zu dem Thema austauschen und in naher Zukunft einen von möglichst allen tragbarenVorschlag präsentieren.

Auf dem Grundstück des verstorbenen Ehrenortsbürgermeister Kurt Grefe dreht derzeit ein Filmteam der ARD das Drama „Auf dem Grund“, welches im Frühjahr 2020 ausgestrahlt werden soll.

Ein Kommissar der Polizei berichtete über eine Vielzahl von sogenannten „falschen“ Anrufen, mit denen ältere Menschen von Trickbetrügern in Angst versetzt und zur Herausgabe von Geld und Schmuck genötigt werden. Wichtige Informationsmaterialien zur Vermeidung und zum richtigen Verhalten können Interessierte in der Verwaltungsnebenstelle erhalten.

Vertreter des Fachdienstes Straße und Verkehr stellten die geplanten Änderungen vor, die sich bezüglich des zweiten Bauabschnitts der Backhausstraße ergeben haben. Aufgrund der Ausbaumarkmale können sechs ursprünglich beabsichtige Parkflächen nun nicht mehr errichtet werden, da die Breite hierzu nicht ausreicht. Da es das Ziel ist, das Abstellen von LKWs zu vermeiden, erörterten die Ortsräte Alternativen, wie halbseitiges Parken; Beschilderung oder „Aufkleben“ von Parkflächen. Die Verwaltung wird die Möglichkeiten prüfen.

Die Bushaltestelle in Höhe der Einmündung Ahornallee auf der nördlichen Seite wird geringfügig verschoben, um die Zufahrt zu einem derzeit noch unbebauten Grundstück zu gewährleisten.

Die Ortsratsmitglieder baten die Verwaltung, die Anzahl der zu pflanzenden Bäume zu erhöhen.

Ab Ende Mai erwartet die Verwaltung die Angebote der am Ausbau interessierten Baufirmen, um dann mit dem Vergabeprozess beginnen zu können.

Der erste Bauabschnitt wird nach derzeitigem Stand nicht vor Ende August beendet sein; die Fahrbahn vom Barnstorfplatz bis zum Grevenweg soll alsbald errichtet werden.

Aus dem Kreis der anwesenden Anwohnerinnen und Anwohner gab es eine Vielzahl von Nachfragen, insbesondere zum Umgang mit dem kontaminierten Aushub und den Asphaltresten.

Die Ortsratsmitglieder hatten Anfragen und Anregungen zur Gewährleistung bei der Errichtung der Straße „Zum Großen Freien“, zur Park&Ride-Anlage am Bahnhof, zu abgestellten Schrottfahrrädern am Bahnhof und zur bisher nicht errichteten Bushaltestelle gegenüber der Bäckerei Klöpper.

Einwohnerinnen und Einwohner regten an, das Buswartehäuschen auf der Bahnhofsbrücke zu vergrößern und eine derzeit defekte Straßenlaterne zu reparieren.